Ihr Warenkorb ist leer!
Warenkorb anzeigen Zur Kasse
Zwischensumme: 0,00 

Weine Veneto / Venetien

Die Region Veneto hat riesige Ausmaße und reicht vom Ostufer des Gardasees bis nach Venedig und im Norden bis in die Dolomiten an die österreichische Grenze und im Süden bis in die Po-Ebene hinein. Genauso unterschiedlich wie die geografischen bzw. klimatischen Verhältnisse sind die Weine, welche die Region hervorbringt. Und diese Vielfalt ist nicht nur interessant, sondern auch weltberühmt: wer hat nicht schon von Bardolino-Weinen gehört, von der Valpolicella, Soave und Prosecco? Letzteres ist übrigens eine Traubensorte. Das Veneto gilt als die reichste und wirtschaftlich stärkste Region Italiens. So hat man sich die wichtigste Weinmesse Italiens, die VinItaly, nach Verona geholt. Und auch sonst strotzt Venetien vor Selbstbewusstsein, viele prestigeträchtige Kellereien befinden sich im Besitz reicher Industrieller, die aus Prestigegründen zu Weinproduzenten geworden sind. Es gibt sie aber auch noch zur Genüge, die kleinen Winzer , die ihr ganzes Herzblut und Mühe mit dem Wein in die Flaschen fließen lassen.

Wichtige Weine und Anbaugebiete

Bardolino DOC: gibt es als Rotwein und als Rosé , die Traubensorten sind dieselben wie im Valpolicella: Corvina veronese und Rondinella, teilweise auch Molinara, wobei letztere nicht mehr obigatorisch ist. Der Bardolino wurde von Weinfreunden ob seiner leichten Struktur eher verschmäht, inzwischen gibt es jedoch Produzenten, welche eines Besseren zu belehren wissen.
Colli Euganei DOC, Breganze DOC, Colline Berici DOC: Rot- und Weißweine aus verschiedenen Traubensorten, im Ausland eher unbekannte Herkunftsgebiete im Bereich Vicenza/Padua, die jedoch meist mit einer großen Vielfalt an sauber produzierten Weinen aufwarten können, meist mit exzellentem Preis-/Leistungsverhältnis.
Prosecco di Valdobbiadene DOCG: seit der Erhebung dieser Prosecco Herkunftsbezeichnung in den DDOCG Status vor wenigen Jahren ist Schluss mit dem Schindluder, der mit der Bezeichnung Prosecco getrieben wurde. Alle möglichen, minderwertigen Schaumweine wurden mi tdem Etikett Proosecco beklebt, ohne dass der Inhalt etwas mit der gleichnamigen Traubensorte (auch Gerla genannt) zu tun hätte. Jedenfalls dürfen sich jetzt nur noch die aus einer wunderschönen Hügellandschaft unweit von Treviso (Strada del Vino Prosecco) stammenden, aus reinem Prosecco/Gerla-Most produzierten Weine „Prosecco“ nennen.

Soave DOC: Gewiss eine der Perlen in der itlienischen Weinwelt von heute. Auf den Hügeln um die gleichnamige, komplett von einer mittelalterlichen Stadtmauer umschlungenen Ortschaft (Nähe Verona) erzeugte Weißweine aus der Traubensorte Garganega. In einem genau definierten Untergebiet wird der Soave Classico mit strengeren Ertragbeschänkungen produziert. Der Recioto di Soave ist ein Süßwein aus rosinierten Garganega Trauben.

Valpolicella DOC, Recioto/Amarone della Valpolicella DOCG:

Hier entstehen die komplexesten Weine der Region, die zu den größten Gewächsen in ganz Italien gezählt werden dürfen. Das wunderschöne, hügelige Hochtal erstreckt sich nördlich von Verona Richtung Alpen und ist reines Rotweinland. Aus den traditionellen Traubensorten Corvina und Rondinella (teilweise auch Molinara) entsehen duftende, tiefe Rotweine. Vor allem der Valpolicella Classico ist meist schon von sehr gute Qualität. Die nächste Stufe ist dann der Valpolicella Classico Superiore Ripasso, hier wird in einem besonderen Verfahren der Wein mit den Trestern aus der Amarone Herstellung eingemaischt, um mehr Körper und Alkohol zu gewinnen. Der Recioto di Valpolicella hingegen entsteht aus selektierten Trauben, die, um ihren Zuckergehalt zu erhöhen, vorgetrocknet und dann erst im neuen Jahr langsam vergoren. Wird der Most komplett durchgegoren, entsteht der mächtige Amarone della Valpolicella, der zu Recht zu den ganz großen weinen Italiens gezählt wird.