Ihr Warenkorb ist leer!
Warenkorb anzeigen Zur Kasse
Zwischensumme: 0,00 

Südtirol

Südtirol steht seit vielen Jahren vorbildhaft für erfolgreiches Management in Weinkeller und Weinberg. Eine Region, in welcher man schon sehr genau suchen muss, bis man einen Wein minderer Qualität finden kann. Interessant ist, dass gerade di Winzergenossenschaften vor Jahrzehnten Vorreiter waren in puncto Erneuerung. Frischer Wind wehte durch die ganze Region, web von der Gewürztraminer-Gemütlichkeit und dünnen Vernatsch vom Kalterer See. Auch diese haben sich übrigens stark verbessert und sind teilweise zu ansehnlichen Tischweinen geworden. Gemeinhin gilt Südtirol als Weißwein-Region, nicht ganz zu Unrecht, jedoch gibt es auch einen starken Anteil an süffigen Rotweinen, teils aus der regionstypischen Sorte Lagrein, viel jedoch auch aus internationalen Traubensorten wie Pinot Noir/Spätburgunder, den man hier Blauburgunder nennt oder auch Cabernet Sauvignon und Merlot. Bei den weißen Gewächsen ist das Spektrum noch breiter, neben dem autochthonen Gewürztraminer gibt es eine unglaubliche Vielfalt an reinsortig ausgebauten Sauvignon Blanc, Chardonnay, Weiß- und Grauburgunder aber auch Exoten wie Silvaner, Kerner und Riesling. Letzteren unterscheidet man übrigens in „Riesling renano“ (rheinischer Riesling) und „Riesling italico“ (Welschriesling9, welchen man bei uns so gut wie nicht kennt.

Die wichtigsten Weine und deren Anbaugebiete

Kalterersee / Lago di Caldaro DOC: Diese von Bozen bis Trient reichende DOC teilen sich Südtirol und das Trentino, die beiden Hälften der politisch einheitlichen Region Trentino-Südtirol. Die Haupttraubensorte für den Kalterersee ist der Vernatsch, in Deutschland als Trollinger bekannt, in Italien Schiava genannt, mit einem kleinen Anteil Blauburgunder bzw. Lagrein.
Etschtaler / Valdadige DOC. Hier gilt dasselbe, das Anbaugebiet erstreckt sich über die gesamte Region, sogar bis nach Verona. Hier ist jedoch eine große Bandbreite an roten und weißen Traubensorten zugelassen und es werden rote wie auch weiße Weine erzeugt.
Südtirol DOC: Große allgemeine Herkunftsbezeichnung für ganz Südtirol mit zugelassenen Traubensorten verschiedenster Couleur und Geschmacks, Produktion von Weiß-, Rot- und Roséweinen. Schaut man auf das Etikett eines Weines aus Südtirol, steht meist Südtirol oder Alto Adige DOC drauf.
Südtirol St. Magdalener DOC: ebenfalls ein Rotwein aus der Vernatschtraube. Die Bezeichnung Classico gilt für Weine aus der Gemeinde Santa Maddalena selbst.
Südtirol Terlaner DOC: eine Herkunftsbezeichnung ausschließlich für Weißweine, wobei viele Traubensorten im Disziplinar vorgesehen sind. Aufgrund der vielen guten Lagen, die sich im Anbaugebiet befinden, gelten die Weine mit der Bezeichnung Terlaner DOC als besonders gut, sofern sie eine Rebsortenbezeichnung tragen. Inzwischen gehört die DOC zur allgemeinen Südtirol DOC.